Big Data im Marketing – Chancen und Möglichkeiten

Big Data im MarketingZahlreiche Untersuchungen zeigen auf, dass Unternehmen, die ihre Zielbestimmungen auf Basis von Fakten, Daten und direkt darauf aufbauenden Analyse-Werkzeugen begründen, sich besser im Markt behaupten können, als Unternehmen, die eher situativ arbeiten oder sich auf früher bewährte Grundsätze verlassen. Relevant für diese Trendumkehr ist auch das Buzzword “Big Data”, das gegenwärtig die Diskussion im Medien- und Marketing-Bereich zu bestimmen scheint. Da immer mehr Daten über die Kunden und Ansprechpartner anfallen und somit immer mehr komplexe Auswertungsalgorithmen möglich werden, stellen sich diejenigen Unternehmen zukunftsfähig auf, die hier Big Data nutzen, um zu neuen und besseren Strategien zu kommen.

Notwendigkeit für neue oder verbesserte technischer Hilfsmittel bei Big Data

Wer die Motivation und das Verhalten seiner Kunden und Interessenten quantifiziert und punktgenau bestimmen kann, der kann besser auf deren Bedürfnisse eingehen und sichert sich so mittels Big Data langfristig den Geschäftserfolg. Doch ohne neue technische Hilfsmittel oder verbesserte Auswertungsalgorithmen ist dies nicht leistbar, insbesondere wenn man das unternehmerische Handeln in Echtzeit durch die Ergebnisse von Big Data verbessern möchte. Die umfangreichen Datenbestände, die aus den Online-Kauf- und Bestellvorgängen resultieren, müssen intelligent ausgewertet werden, damit aus den unverbundenen Daten Sichtweisen auf das tatsächliche Verhalten der Kontaktpersonen abgeleitet werden können.

Weiterlesen

Auf welche technologischen Grundlagen baut Google seine “Semantische Suche” auf?

Semantische Suche“Semantische Suche” ist ein schönes Buzzword — es bietet (so wie “Big Data”) die nötige Unschärfe um als Projektionsfläche für Geek-Träume einer fernen SciFi Zukunft zu dienen. Nun, was versteht Google unter semantischer Suche und worauf basieren dessen Lösungen?

Grundbaustein für Googles semantischer Suche ist der sogenannte Knowledge Graph (KG), ein Wissensnetz von öffentlich zugänglichen semantisch annotierten Daten (im Sinne des semantic web). In diesem Graph werden Entitäten (Personen, Orte, Organisationen, etc.) und deren Beziehungen zueinander hinterlegt. Von Google genannte Quellen für Inhalte sind: der “CIA World Factbook”, Freebase und Wikipedia. Die Befüllung des KG erfolgt somit hauptsächlich manuell (2013 hatte der KG eine Mächtigkeit von knapp 600Mio Entitäten und Fakten).

Weiterlesen