Was bringt die Semantische Suche bei Enterprise Search Projekten?

Semantische Suche

Die Semantik handelt von der Bedeutung, die Semantische Suche ist also eine Suchfunktion die auch die Bedeutung in Texten und anderen Dokumenten berücksichtigen kann. Der Anspruch an eine Semantische Suche ist eine zukunftsorientiere Aufgabe der Enterprise Search, insbesondere weil die Anzahl und der Umfang an Dokumenten zunimmt und daher sehr viel genauer als bisher auf die Anpassung der Bedeutung der Suchanfragen zu den gefundenen Dokumenten geachtet werden muss.

Mehrfachbedeutungen werden bei der Semantischen Suche angemessen berücksichtigt

Semantische Suche bedeutet also, dass der Algorithmus der Suche so intelligent gemacht wird, dass er über die Abfrage formaler Wortübereinstimmungen hinauskommen kann. Hierbei ist es wichtig, dass die unterschiedliche Bedeutung von Suchbegriffen angemessen erkannt werden kann. So kann “Bank” als Begriff aus dem Finanzwesen oder als Begriff aus dem Bereich der Architektur eine durchaus unterschiedliche Verwendung haben. Gute Suchalgorithmen der Enterprise Search erkennen im Kontext von Suchanfragen und von Dokumenten, welche Bedeutung jeweils gemeint ist und können dank der Semantischen Suche mit einem besseren Output antworten.

Mehr Performance durch die Semantische Suche

Mit unterschiedlichen Bedeutungen einzelner Begriffe kann bereits seit langer Zeit innerhalb der Enterprise Search operiert werden. Semantik geht aber über diese Zielstellung weit hinaus. Innerhalb der Unternehmenssuche wird recht häufig jeweils nach Sachverhalten oder Umständen gesucht, die aus dem näheren oder weiteren Umfeld des Benutzers kommen. Anzunehmen ist, dass Ergebnisse aus den Suchbeständen dann relevanter sind, wenn sie aus dem Arbeitsumfeld des Benutzers kommen oder wenn dieser selbst direkt oder mittelbar an diesen Dokumenten beteiligt war. Auch dieses kann durch eine fortschrittlich ausgerichtete Semantische Suche besser berücksichtigt werden. Deshalb wird die Enterprise Search verstärkt die Bezüge zu reflektieren haben, die sich aus dem früheren Suchanfragen oder dem sonstigen Benutzerverhalten ergibt, um als Ergebnis der Semantischen Suche aktuellere und direkt hilfreiche Suchresultate präsentieren zu können.

Semantische Suche und bessere Wiederauffindbarkeit von Informationsbruchstücken

Wesentlich für den Erfolg der Enterprise Search ist die die perfekte Indexierung des gesamten Dokumentenbestandes. Eine gute Indexierung wird durch fachlich gut zugeordnete Schlüsselbegriffe oder Schlagworte verbessert, wobei auch die Semantisch Suche genutzt werden kann, zu bestehenden Dokumenten weitere Schlüsselbegriffe zuzuordnen. Die Semantische Suche erweitert den Datenbestand um neue Sichtweisen, die es dem einzelnen Benutzer besser gestattet, seine Aufgaben umzusetzen. Gemeinsam mit der nutzerfreundlichen Bedienoberfläche hat die Semantische Suche das Potential, mehr Akzeptanz für die Enterprise Search zu schaffen.

Klassifikation und Verschlagwortung bei der Semantischen Suche

Eine gute Zuordnung von Schlüsselbegriffen (Keywords) ist nicht allein durch die algorithmische Dokumentenauswertung zu sichern. Hinzu kommt die manuelle Verschlagwortung durch die Benutzer, sodass manche schon den Begriff der “Social Search” verwenden, um die neue Dimension in der Suchanalyse zu kennzeichnen. Doch bevor man diese anspruchsvolle Aufgabe mittels einer weitergehend ausgerichteten Semantischen Suche angehen kann, muss man dafür sorgen, dass die algorithmischen Potentiale der tatsächlichen Suchvorgänge ausgeschöpft worden sind. Das Benutzerverhalten gegenüber den Suchergebnissen kann auch so gedeutet werden, dass die Bedeutung von Dokumenten um zusätzliche Dimensionen erweitert wird. Dies stützt die Semantisch Suche, denn die Inhaltsebenen von Dokumenten werden umfassender erfasst und für mehr Nutzer spezifisch erweitert. Dies fördert ein besseres Ranking der Suchergebnisse und kann auch zur Verbesserung bei der Gewinnung von Suchvorschlägen genutzt werden, womit sich die Produktivwirkung der Enterprises Search weiter steigern lässt.

Erfolgsfaktoren der Semantischen Suche

Zwei unterschiedliche Ansatzpunkte sorgen dafür, dass die Semantische Suche innerhalb einer modern aufgestellten Unternehmenssuche gut angenommen wird. Zunächst ist darauf zu achten, dass Synonyme innerhalb der Suche durch verbesserte Auswertungsalgorithmen erkannt werden können. Dies sorgt dafür, dass passende Dokumente gefunden werden, selbst wenn der Nutzer nicht den wörtlichen Begriff verwendet, der innerhalb des Dokumentes als zentraler Schlüsselbegriff berücksichtigt wurde. Zum anderen können Homonyme wie “Bank” in ihrer unterschiedlichen Bedeutung in der Indexierung von der Semantischen Suche berücksichtigt werden. Damit ist dann sichergestellt, dass nur bei passender Übereinstimmung von Suchanfrage und Dokumenteninhalt das jeweilige Dokument angezeigt wird, nach dem der Benutzer mir hoher Sicherheit gesucht hat.

Benutzerfreundlichkeit und Zukunftsorientierung bei der Semantischen Suche

Alle Techniken der Semantischen Suche beseitigen Mehrdeutigkeiten und fokussieren auf angemessene Art auf ein passendes Suchergebnis. Dies gilt auch für Mehrfachdeutungen, die sich aus unterschiedlichen Schreibweisen verschiedener Begriffe ergeben könnten. Plural- oder Singularschreibweisen führen genau dann zu unterschiedlichen Ergebnissen, wenn der Benutzer bei seiner Suchanfrage damit auch ein unterschiedliches Suchziel formuliert hat. Der zukunftsweisende Erfolg der Semantischen Suche funktioniert also auch dann, wenn der Benutzer hierzu keine umständlichen Überlegungen anstellen musste. Denn die Semantische Suche nutzt bereits unbewusste Handlungsweisen, um für den jeweiligen Benutzer bessere Suchergebnisse zur Verfügung stellen zu können.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>