Lucene, Solr und ElasticSearch – Open Source-Suchtechnologien mit Potenzial

Enterprise Search-Lösungen als Helfer in der Informationsflut

Enterprise Search LösungenGroße Datenmengen, diverse Speichersysteme und Ablageorte, Zeitdruck und wo war noch gleich das Protokoll des letzten Projektmeetings in der aktuellsten Version?
Szenen wie diese spielen sich tagtäglich in Unternehmen ab: Wertvolle Arbeitszeit wird für die hektische Suche nach Dokumenten verschwendet, an deren Existenz man sich oft nur noch vage erinnert. Führt die Suche nicht zum Erfolg, werden Kollegen involviert oder das benötigte Dokument gleich noch einmal komplett neu erstellt.

Dabei liegt die Lösung dieser Problematik auf der Hand: Unternehmen benötigen clevere und einfach bedienbare Softwaretools, um ihre kontinuierlich wachsenden Informationsmengen zu strukturieren und Unternehmensinformationen für Mitarbeiter und Kunden effizient bereitzustellen. Einen Lösungsansatz bietet die Einführung einer unternehmensweiten Suche (Enterprise Search).

Welches Enterprise Search-Produkt passt zu mir?

Doch welche Lösung passt für welches Unternehmen? Einsteiger in das Thema „Enterprise Search“ ziehen in der Regel das Internet zu Rate, um sich über den Markt und seine Anbieter zu informieren. Dort stoßen sie auf eine Reihe größerer und kleinerer kommerzieller Anbieter, aber auch auf etablierte, leistungsfähige Open Source-Alternativen.

Die Java-Bibliothek Lucene sowie die Suchserver Solr und ElasticSearch, alles Projekte der Apache Software Foundation, sind zweifelsohne die bekanntesten Technologien im Bereich Open Source-basierter Suche und werden von einer großen internationalen Entwickler-Community aktiv vorangetrieben.

Open Source als Basis für funktionale Suchlösung

Bereits ohne jegliche Anpassungen liefert beispielsweise Lucene kostenfrei und für jeden Entwickler verfügbar wichtige Grundfunktionalitäten für die Suche und bildet eine solide Grundlage für die Entwicklung einer unternehmensspezifischen Sucharchitektur.

Softwarehersteller wie IntraFind nutzen Lucene oder ElasticSearch als Basis, erweitern deren Leistungsumfang, beispielsweise um linguistische Verfahren oder um Komponenten für semantische Suche, und generieren daraus ein eigenes zuverlässiges und skalierbares Enterprise Search-Produkt für den Unternehmenseinsatz. Ebenso ist es möglich, eine Solr-basierte Suchlösung durch Erweiterungsmodule kommerzieller Anbieter anzureichern, um die Qualität der Suchtreffer zu steigern.

Mehr zum Thema Open Source-basierter Suche erfahren Sie in der aktuellen DOK.Magazin-Ausgabe 01/2013 oder im Online-Artikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>